Do Not Resist - in der Filmreihe: Black Lives in America

Die afroamerikanische Bevölkerung steht nicht erst seit der Wahl von Donald Trump wieder im Mittelpunkt politischer und kultureller Auseinandersetzungen. In mehreren Städten starben in den Vorjahren junge Schwarze durch Polizeigewalt, was zu landesweiten Protesten führte. Aus den zahlreichen Kundgebungen formierte sich die Bewegung #blacklivesmatter, mit der sich Sportler, Künstler und andere Prominente solidarisch erklärten. Inzwischen hat die Diskussion über den bereits als überwunden geglaubten Rassismus in den USA eine breite Öffentlichkeit erreicht. Auch das Kino hat reagiert. Wurde bei den Oscars 2016 noch moniert, dass kaum afroamerikanische Filmschaffende nominiert oder ausgezeichnet wurden, entstanden über die letzten Monate hinweg eine Vielzahl von beachtenswerten Filmen, inklusive einiger Nominierungen. Eine repräsentative Auswahl dieser aktuellen Filme zeigen wir in unserer Reihe Black Lives In America mit jeweils anschließendem Filmgespräch. 

Der dritte Film der Reihe Black Lives in America:

Do Not Resist USA 2016 | R: Craig Atkinson | 72 Min. | FSK o. A. | engl. OmU (Filmgespräch: Dr. Katharina Gerund)

Am Abend des 9. August 2014 kam es in der Stadt Ferguson im US-Bundesstaat Missouri zu einem Vorfall, bei dem der erst 18 Jahre alte Schüler und Afroamerikaner Michael Brown von dem weißen Polizisten Darren Wilson erschossen wurde. Anschließend kam es zu langanhaltenden, heftigen Unruhen und Demonstrationen gegen rassistisch motivierte Polizeigewalt, die im November desselben Jahres neu und mit größerer Intensität hochkochten, als entschieden wurde, dass Wilson nicht angeklagt wird.

Ausgehend von diesem Ereignis beschäftigt sich Filmemacher Craig Atkinson in seinem Dokumentarfilm „Do Not Resist“ mit der zunehmenden Militarisierung der Polizei. Dafür begleitet er Spezialeinheiten hautnah bei ihrer Arbeit und zeigt auf, wie kriegsbewährte Taktiken und modernste Vorhersagetechnologien gegen die Bürger eingesetzt werden können.

Weitere Filme in der Reihe Black Lives in America:

Do, 13.4., Birth Of A Nation  USA 2016 | R: Nate Parker | 120 Min. | FSK 16 | engl. OmU (Filmgespräch: Dr. Katharina Gerund)

In Kooperation mit Casablanca Kino e.V.

Eintritt 8,- € / erm. 5,50 € (DAI-Fördermitglieder, Mitglieder Casa e. V., Schüler, Studenten, Schwerbehinderte, Nürnberg-Pass-Inhaber)

Ticketreservierungen:

Tel. 0911/45 48 24

reservierung@casablanca-nuernberg.de

Alle Filme: engl. OmU

Alle Filmgespräche: dt. Sprache

23. March 2017
19:00 – 22:30

Veranstaltungsort:

Casablanca
Kopernikusplatz, Brosamer Straße 12
90459 Nürnberg

http://www.casablanca-nuernberg.de/
info@casablanca-nuernberg.de