Amerikanische Konzertreihe: RAGTIME in Concert

American Recital Series No. 22 im Hirsvogelsaal

Marcus Schwarz | Piano

Der afroamerikanische Komponist Scott Joplin (1867/68-1917) ist der berühmteste Vertreter des Ragtime und galt schon zu seinen Lebzeiten als „King of Ragtime.“ Mit Maple Leaf Rag und The Entertainer schuf er die populärsten Stücke dieses Musikstils. Der Pianist Marcus Schwarz hat ein Programm mit Musik von Scott Joplin und von seinen afroamerikanischen musikalischen Nachfolgern zusammengestellt, die alle maßgeblich die spannende musikalische Entwicklung vom Ragtime zum Jazz prägten: James Reese Europe (1880–1919), William Christopher Handy (der „Father of the Blues“), Charles Luckeyth „Luckey“ Roberts (großes pianistisches Vorbild von George Gershwin) sowie Eubie Blake.

Seit vielen Jahren begeistert der Pianist Marcus Schwarz mit seinen Ragtime-Konzerten das deutsche Publikum wieder für diesen Musikstil, der zu den Vorläufern des Jazz gehört. Seine Konzertreisen führten ihn durch ganz Deutschland sowie nach Russland (St. Petersburg) und in die Schweiz (Basel). 2014 erschien seine CD „Ragtime Beauties“ (Antes Edition) mit Musik von Scott Joplin, Joseph F. Lamb, James Scott und anderen Ragtime-Komponisten: „[…] extremely satisfying from the first note to the very last. Marcus Schwarz represents Germany very well as an interpreter of ragtime“ (Jack Rummel, Ragtime Reviews, April 2015).

Ragtime? A unique American style of music, characterized by Scott Joplin (1867/68-1917), who was a famous Afro-American ragtime composer. He was already called King of Ragtime during his lifetime and composed the two most popular pieces of this music style, Maple Leaf Rag and The Entertainer. Even today, these two compositions still captivate pianists and music lovers of all ages. Ragtime combined Africa-inspired work songs, spirituals, and blues sounds with European folk, dance, and art music and together they melded into a new, thrilling, and cheerful style of music.

Marcus Schwarz’ program consists of Scott Joplin tunes as well as his musical successors James Reese Europe (1880–1919), William Christopher Handy („Father of the Blues“), Charles Luckeyth „Luckey“ Roberts (great pianistic model of von George Gershwin) and Eubie Blake, who decisively influenced the fascinating musical development from ragtime to jazz.

Februar ist BLACK HISTORY MONTH

In Kooperation mit den Nürnberger Nachrichten und dem Museum Tucherschloss.

Foto: Claudia Moch

Eintritt:
VVK: € 13,-/11,- erm. zzgl. VVK-Gebühr | 20% ZAC-Rabatt
AK: € 15,-/13,- erm.
Tickets sind an allen VVK-Stellen oder online über reservix erhältlich.

Eingang:
Treibberg 6, 90403 Nürnberg, Hirsvogelsaal des Museums Tucherschloss

21. Februar 2019
19:00

Veranstaltungsort:

Hirsvogelsaal des Museums Tucherschloss Treibberg 6 90403 Nürnberg