Buchvorstellung: Fredy Gareis – König der Hobos

Unterwegs mit den Vagabunden Amerikas

Sie pfeifen auf den amerikanischen Traum und führen ein Leben außerhalb der Gesellschaft. Getrieben vom Wunsch nach Freiheit und Selbstbestimmung fahren die Hobos illegal auf Güterzügen durch das Land. Eine verschworene Subkultur mit eigener Sprache, moralischem Kodex und Liedern, die sich mit dem Bau der transkontinentalen Eisenbahn entwickelte und bis heute im Schatten des neon-grellen Amerika weiterlebt. Der Autor fährt mit dem Hobo Shoestring durch die USA und erlebt das Leben der Leute damit hautnah mit.

Fredy Gareis, 1975 geboren, arbeitete als freier Journalist für DIE ZEIT, Tagesspiegel und Deutschlandradio. Von 2010 bis 2012 berichtete er aus Israel und dem Nahen Osten. Für die in der ZEIT erschienene Reportage »Ein Picasso in Palästina« wurde er mit dem Journalistenpreis des Deutschen Kulturrats ausgezeichnet. Bei Malik erschienen von ihm »Tel Aviv – Berlin« und »100 Gramm Wodka«. http://www.fredygareis.com

In Kooperation mit dem Nürnberger Kulturbeirat zugewanderter Deutscher im Haus der Heimat Nürnberg.

Eintritt frei
Anmeldung erwünscht: mail@dai-nuernberg.de
dt. Sprache

22. Mai 2019
19:00

Veranstaltungsort:

DAI - Deutsch-Amerikanisches Institut Gleißbühlstraße 9 90402 Nürnberg